Zum Inhalt springen

ATP

ANTALYA: MICHAEL LINZER AUF DEN SPUREN VON "AHM"

Beim 10.000-Dollar-Future spielte sich Michael Linzer (Bild) zuerst in der Qualifikation "warm", um dann im Finale gegen Michael Ryderstedt den ersten Future-Titel seiner Karriere zu gewinnen.


WEITERE INFORMATIONEN (ANTALYA) FINDEN SIE HIER

Erster Titel für Linzer
(7.11.2010)
Nimmt sich der 21-jährige Niederösterreicher Michael Linzer (ATP 636.) vielleicht seinen Landsmann Andreas Haider-Maurer, Finalist bei der BA TennisTrophy, als Vorbild? Beim 10.000-Dollar-Turnier in Antalya kämpfte sich Linzer über die Qualifikation nicht "bloß" in den Hauptbewerb, sondern ohne Satzverlust sogar bis ins Finale - seinem ersten seit dem Future in Brcko im Mai. Im Viertelfinale war es der an Nummer 7 gesetzte Deutsche Alexander Ward (ATP 490.), der den Erfolgslauf Linzers nicht stoppen konnte - 6:3, 7:5. In der Runde der letzten vier wartete mit dem Rumänen Adrian Cruciat (ATP 408.) - vor zwei Wochen Turniersieger in Adana (TUR)  - zwar eine hohe Hürde, die Linzer mit seinem 7:6, 7:5-Sieg allerdings übersprang. Im Finale wurde es dann allerdings noch enger: Gegen den 25-jährigen Schweden Michael Ryderstedt (ATP 349.) kämpfte Linzer um den ersten Future-Turniersieg seiner Karriere und gewann. Mit seinem neunten Sieg in Folge - 2:6, 7:6(4), 7:6(2)  - hatte Linzer knapp die Nase vorne.

Top Themen der Redaktion

ATP

Eine Sternstunde dauert 167 Minuten

Nach dem Sieg gegen Roger Federer zwang Dominic Thiem Novak Djokovic in die Knie und qualifizierte sich bei den ATP-Finals als Gruppensieger vorzeitig für das Halbfinale. Im bedeutungslosen Match gegen Berrettini war Thiem ohne Chance.

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

Schubert und Zlatanovic schaffen das Double!

Seefeld in Tirol. Beim 2. Turnier des DAJOHA Wintercups powered by Zipfer, sicherten sich vergangenes Wochenende nun schon zum zweiten Mal in Folge die Salzburgerin Tijana Zlatanovic und der Tiroler Julian Schubert den Titel.