Zum Inhalt springen

ATP

Am Sonntag beginnen die French Open

Österreich ist in Roland Garros im Einzel mit Dominic Thiem und Andreas Haider-Maurer (Bild) vertreten. Gerald und Jürgen Melzer, Sebastian Ofner, Dennis Novak, Julia Grabher und Barbara Haas scheiterten in der Qualifikation.

©GEPA-Pictures
Zwei Österreicher werden ab Sonntag bei den French Open in Paris im Einzelbewerb mit von der Partie sein. Dominic Thiem, der sich in Lyon auf das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres vorbereitet, trifft in der ersten Runde auf den Weißrussen Ilya Ivashka. Auf dem Weg ins Viertelfinale, wo es der Weltranglisten-Achte aus Niederösterreich mit Alexander Zverev zu tun bekommen könnte, wären Stefanos Tsitsipas oder Kei Nishikori mögliche Gegner. Zu einem Duell mit Rafael Nadal könnte es erst im Endspiel kommen. Andreas Haider-Maurer nimmt zum letzten Mal sein Protected Ranking in Anspruch, Erstrundengegner ist der Russe Karen Khachanov.Für die übrigen Österreicher war in der Qualifikation Endstation. Gerald Melzer, Sebastian Ofner und Barbara Haas scheiterten in Runde eins, Jürgen Melzer und Julia Grabher in Runde zwei, Dennis Novak in Runde drei. Auf dem Weg dorthin hatte der Niederösterreicher den als Nr. 1 gesetzten Japaner Taro Daniel in drei Sätzen besiegt.Gespannt darf man auf den Doppelbewerb sein. Mit dem Weltranglisten-Zweiten Oliver Marach, Alexander Peya und Philipp Oswald ist ein schlagkräftiges Trio am Start.

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.