Zum Inhalt springen

Turniere

Aller guten Dinge sind sieben

Der Franzose Nicolas Peifer gewann zum 7. Mal das Rollstuhltennisturnier in Groß-Siegharts. Mit Partner Nico Langmann, der im Einzel das Semifinale erreichte, holte er bei den s Versicherung Austrian Open auch den Doppeltitel.

©GEPA-Pictures
Das größte Österreichische Rollstuhltennisturnier wurde heuer von 1.bis 5. August in der Waldviertler Gemeinde Groß-Siegharts veranstaltet. Rund 70 Behindertensportler aus 20 Nationen kämpften um das Rekordpreisgeld von 30.000 US-Dollar. Die Veranstaltung ist so eines der TOP Events auf der weltweiten „UNIQLO Wheelchair Tennis Tour“ und das höchstdotierte „ITF 2 Series“ Turnier.Herren
Ein international top besetzter Bewerb mit vielen spannenden Matches kam zustande. Mit Nico Langmann schaffte es auch heuer wieder ein österreichischer Vertreter ins Halbfinale. Im Finale standen einander mit Martin de la Puente (Sp) und Nicolas Peifer (F) die Nummer 1 und 2 des Turniers gegenüber. Die volle Zusehertribüne sah ein sportlich hochklassiges Tennismatch, das Peifer klar mit 6:1, 6:0 gewann. Er ist somit der erfolgreichste Spieler in der 31-jährigen Geschichte der Austrian Open und gewann das Turnier bereits zum siebenten Mal. Im Doppel gewann Nico Langmann mit Nico Peifer zum zweiten Mal in Folge das Herrendoppel. Als Nummer 1 gesetzt, setzten sich die beiden Nicos gegen die Spanier Caverzaschi/De La Puente vor einer begeisterten Kulisse mit 7:5,2:6, 10:8 durch.Damen
Die s Versicherung Austrian Open können mit einem neuen Siegergesicht aufwarten. Die junge Brasilianerin Natalia Mayara rang nach hartem Kampf die Kolumbianerin Angelica Bernal mit 7:6, 7:6 nieder. Im Doppelbewerb holten sich die beiden Einzelfinalistinnen gemeinsam den Austrian Open Titel.Quads
Im Quadsbewerb konnte sich der Topfavorit Kogi Sugeno aus Japen (Nummer 5 der
Welt) im Finale gegen den Brasilianer Ymanitu Silva durchsetzen. Auch hier waren die beiden Finalisten im Doppel gemeinsam erfolgreich.Gesellschaftliches
Neben dem sportlichen Aspekt konnten die Austrian Open heuer wieder dem großen sozialen Ziel der gelebten Integration einen Schritt näher kommen. 140
ehrenamtliche Mitarbeiter aller Altersklassen halfen zusammen und stellten die
Behindertensportler in den Mittelpunkt. Der soziale Mehrwert durch die gelebte
Integration und den offenherzigen Umgang mit Spielern aus 20 Nationen und
verschiedenster Kulturkreise kann kaum beziffert werden.Besucher
Ein deutliche zunehmendes Interesse kann man von den steigenden Besucherzahlen ableiten. Die Zusehertribüne war oft voll besetzt, und auch die
Rahmenprogrammpunkte kamen bei den Waldviertlern sehr gut an. Auch von öffentlicher Seite wurde die Veranstaltung sehr gewürdigt, so konnten u.a. Landtagspräsident Mag. Karl Wilfing, Landesrat Gottfried Waldhäusl, Bundesrat Bgm. Eduard Köck, Bundesminister a.D. Rudolf Hundstorfer und NÖTV Präsident Dr. Franz Wiedersich bei den Austrian Open begrüßt werden.Ergebnisse
www.austrian-open.net

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Die Corona-Verordnung wurde adaptiert

Auch auf Tennisanlagen muss im Indoor-Kundenbereich wieder ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Zuschauerzahlen wurden reduziert, in der Halle sind ohne zugewiesene Sitzplätze nur noch zehn Personen erlaubt.

BundesligaSenioren

Immer wieder Neudörfl

Die Burgenländer eroberten zum wiederholten Male den Österreichischen Meistertitel in der Altersklasse 35+. Die Aufsteiger für 2021 in die 2. BL Allgemeine Klasse stehen fest.