Zum Inhalt springen

WTA

ALGIERS: STEPHANIE HIRSCH - ERSTMALS UNTER DEN BESTEN ACHT EINES TURNIERS. AUF IHR ERSTES SEMI MUSS SIE NOCH WARTEN

Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Turnier in Algiers musste sich Stephanie Hirsch (Bild) im ersten Viertefinale ihrer Karriere der Tschechin Zuzana Linhova in zwei Sätzen geschlagen geben.


WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER


Knapp am ersten Semi vorbei
(2.10.2010)
Ziemlich genau ein Jahr ist seit Stephanie Hirsch's größtem Erfolg vergangen: Die damals 16-jährige Niederösterreicherin erreichte bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Turnier in Mytilini (12.-18.10.2009) nach dem Achtelfinale von La Marsa und der Qualifikation beim WTA-Turnier von Bad Gastein das nötige dritte Ergebnis innerhalb eines Jahres und schien somit in der darauffolgenden Woche als 14. und zugleich jüngste Österreicherin in der Weltrangliste auf. In dieser Turnierwoche gelang dem Schützling von Wolfgang Thiem ein weiterer Schritt nach oben: Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Turnier in Algiers (ALG) kan das Hirsch nach dem 6:0, 6:1 in Runde eins über Olga Teplynska (UKR) und dem 6:2, 6:3 im Achtelfinale über Assia Halo (ALG) in das erste Viertelfinale ihrer Karriere. Dort bekam es die an Nummer 8 gesetzte NÖTV-Spielerin (WTA 1.085.) mit der Nummer 3 des Turniers, der Tschechin Zuzana Linhova (WTA 490.), zu tun, die 2010 bereits drei Finaleinzüge (Algiers, Brcko, Vinkovci) auf ihrem Erfolgskonto verbuchen konnte. Und auch in Algiers zieht es Linhova stark in Richtung Finale: Hirsch musste sich trotz 3:1-Führung im zweiten Satz mit 3:6, 4:6 geschlagen geben und verpasste somit den Einzug ins erste Future-Semifinale ihrer Laufbahn.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.