Zum Inhalt springen

ATP

Alexander Peya so gut wie noch nie!

Platz 14 in der Weltrangliste! Mit diesjährigen Highlights wie z. B. den Turniersiegen in Barcelona und Sao Paulo, dem Finalenzug in der Vorwoche in Madrid, den Semifinale in Indian Wells, Acapulco und Memphis schob sich Alexander Peya in der Weltrangliste so weit wie noch nie nach vorne.


Das Finale des Mutua Madrid Open musste Alexander Peya mit Partner Bruno Soares an seiner Seite zwar verloren geben - 2:6, 3:6 gegen Bob und Mike Bryan. "Manchmal muss man sagen, ‚zu gut‘ - und weitermachen. Es war dennoch eine großartige Woche", war Peya auf Twitter dennoch mehr als bloß zufrieden: In der am Montag veröffentlichten Weltrangliste scheint der 32-jährige Wiener nämlich so weit vorne wie noch nie in seiner 15-jährigen Profikarriere auf: Platz 14. "Hut ab vor Bruno und Alex", zollte Mike Bryan unmittelbar nach dem Sieg dem brasilinisch-österreichischen Duo Respekt. "Sie haben in Madrid ein großartiges Turnier gespielt und einen starken Start in diese Saison gehabt. Wir mussten extrem stark spielen, um dieses Team schlagen zu können." Weitere statistische Highlights für die Karriere des Davis Cuppers: Alexander Peya konnte in Madrid erstmals in seiner Karriere das Endspiel eines ATP-Masters-1000-Turniers erreichen, Soares durfte diese Erfahrung bereits 2011 in Monte Carlo sammeln. Mit diesjährigen Highlights wie z. B. den Turniersiegen in Barcelona und Sao Paulo, den Semifinale in Indian Wells, Acapulco und Memphis betonierten Peya / Soares ihre Position als zweitbestes Team des Jahres hinter den Bryan-Brothers: Zwar liegen die beiden über 3.000 Punkte hinter dem wohl besten Doppel (Bryan / Bryan ) aller Zeiten, die drittplatzierten Spanier Marcel Granollers / Marc Lopez haben zu Peya / Soares knapp 450 Punkte Rückstand. In dieser Turnierwoche steht eine mögliche Revanche mit den Bryan-Brothers übrigens schon wesentlich früher als im Endspiel im Raum: In Rom würden Peya / Soares nach einem Freilos in Runde 1 und einem Sieg im Achtelfinale bereits im Viertelfinale auf die US-Amerikaner treffen.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Serbien wird der Favoritenrolle gerecht

Das Generali Austria Davis Cup Team musste sich zum Auftakt des Finalturniers in Innsbruck Serbien mit 0:3 geschlagen geben. Nachdem Gerald Melzer als besserer Spieler gegen Dusan Lajovic verloren hatte, ließ der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic…

Davis Cup

Lasset die Spiele beginnen!

Das Generali Austria Davis Cup Team startet am Freitag ab 16 Uhr gegen Serbien als Außenseiter ins Finalturnier in Innsbruck. Fix ist, dass Dennis Novak die zweite Partie des Tages gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic zu spielen hat.…

Davis Cup

"Wir unterschätzen unsere Gegner nicht!"

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat bei einer Pressekonferenz in Innsbruck seine Einschätzung über die Gruppengegner Österreich und Deutschland abgegeben.