Alex Peya feiert 13. Karriere-Titel

Der Wiener gewinnt mit seinem brasilianischen Doppel-Partner Bruno Soares das auf Montag verschobene Endspiel in München.

Erster Saisontitel für Alex Peya: Der 34-jährige Wiener wurde beim ATP-250-Turnier in München (494.310 Euro) seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte an der Seite seines Standard-Partners Bruno Soares nach souveränen Erfolgen in Viertel- und Halbfinale das deutsche Brüder-Paar Mischa und Alexander Zverev mit 4:6, 6:1, 10:5. Das Endspiel war nach Dauerregen in München erst am Montagvormittag ausgetragen worden.

Auf Tuchfühlung zu den Top 10
Nach durchwachsenem Saisonstart zeigt die Formkurve des besten österreichischen Doppelspielers (ATP 17) damit wieder eindeutig nach oben. Im Ranking der besten Doppel-Teams des Jahres, ausschlaggebend für die Masters-Qualifikation am Saisonende, verbesserten sich Peya und Soares dank der 250 Punkte für den München-Sieg auf Rang elf.

Auch Melzer erreicht Finale

Julian Knowle und sein deutscher Mitstreiter Andre Begemann verpassten ein österreichisches Finale in München nur knapp: 9:11 im Champions Tiebreak gegen die Zverev-Brüder im Halbfinale. Beim gleich hoch dotierten ATP-Turnier von Istanbul schafften es Jürgen Melzer und der Schwede Robert Lindstedt ins Endspiel, wo sie der moldawisch-serbischen Kombination Radu Albot/Dusan Lajovic mit 4:6, 6:7 unterlagen. Die späteren Sieger hatten im Viertelfinale bereits Oliver Marach und Philipp Oswald ausgeschaltet

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wurde von 400.000 Menschen in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV war mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.