Zum Inhalt springen

Turniere

Admiral Masters der ÖTV Challenge Series

In Neudörfl, Vogau und Wels qualifizierten sich je acht SpielerInnen für das Admiral Masters im Wiener Colony Club, das am 27. Juli startet. In zwei Vierer-Gruppen spielt jeder gegen jeden, die Gruppensieger matchen sich um den Titel.

Anna Gröss, 18. Niederösterreicherin, Masters-Champion 2020 ©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Johannes Friedl

Drei Turniere der "ÖTV Challenge Series 2020" sind absolviert, die je acht Masters-Teilnehmer bei Damen und Herren im Wiener Colony Club stehen fest. Sie heißen, nach der Absage von Betina Stummer:

Herren:
Sandro Kopp
Lucas Miedler
Lukas Neumayer
Lenny Hampel
David Pichler
Lukas Krainer
Neil Oberleitner
Niklas Waldner

Damen:
Arabella Koller
Anna Gröss
Irina Dshandshgava
Alina Michalitsch
Alexandra Zimmer
Stefanie Auer
Liel Rothensteiner
Kerstin Peckl

SPIELPLAN UND ERGEBNISSE MASTERS

Bei der ÖTV Challenge Series traten pro Turnier 32 Herren und 24 Damen an.

Beim Admiral Masters spielen die besten acht SpielerInnen in zwei Vierer-Gruppen. Die Gruppensieger matchen sich um den Titel. Los geht's am 27. Juli.

HIER geht's zum Live-Stream vom Masters

Auf der dritten und letzten Station in Wels besiegte Lucas Miedler, die Nummer 1, im Endspiel den starken ungesetzten Lukas Neumayer 6:3, 6:2, im Damen-Endspiel  setzte sich die routinierte Betina Stummer gegen Arabella Koller mit 5:7, 6:3, 6:1 durch.

ERGEBNISSE WELS
ERGEBNISSE VOGAU
ERGEBNISSE NEUDÖRFL

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.