Davis Cup

Abflug zum weißrussischen Abenteuer

Das österreichische Daviscup-Team mit Jürgen und Gerald Melzer, Kapitän Stefan Koubek, Alex Peya und Julian Knowle flog am Montag nach Minsk. Gespielt wird Freitag bis Sonntag.

Nach einem Freilos in der 1. Runde der Europa/Afrika-Zone 1, spielt das österreichische Davis-Cup-Team von 7. bis 9. April in Minsk gegen Weißrussland. Gelingt der Mannschaft von Stefan Koubek ein Sieg, geht es von 15. bis 19. September in der Relegation zur Weltgruppe weiter.

Montag Früh flogen Kapitän Stefan Koubek, Gerald und Jürgen Melzer sowie die Doppel-Spezialisten Alexander Peya und Julian Knowle nach Minsk. Der 20-jährige Sebastian Ofner reist, wie schon in die Ukraine, als Sparringpartner mit. Dominic Thiem steht der Mannschaft nicht zur Verfügung, der Weltranglisten-Neunte bereitet sich auf die kommenden Sandplatzturniere vor.

Gerald Melzer ist als Nummer 109 der Welt vom Ranking her der bestklassierte Einzelspieler in Minsk. Es folgen Jürgen Melzer (156), Ilya Ivashka (172) und Egor Gerasimov (263). Letzterer hat im Erstrunden-Duell mit Rumänien beide Singles gewonnen, während Ivashka beide Punkte glatt abgab. Den dritten Punkt steuerte Haudegen Max Mirnyi im Doppel bei. 

„Es ist das stärkste Team, das ich aufbieten kann“, sagt Koubek, „und da gehört Julian dazu.“ Der US-Open- und 18-fache Turniersieger im Doppel zeigt mit 42 immer noch tolles Tennis, in der Weltrangliste steht der Vorarlberger auf Platz 82. „Alex Peya hat sich gewünscht, mit Julian zu spielen. Mit ihm fühlt er sich am wohlsten, weil auch Julian Aufschlag-Volley praktiziert. Außerdem trainieren die beiden oft miteinander. Im Doppel rechne ich auf jeden Fall mit einem Punkt.“ Knowle hat bereits 24 Mal das rotweißrote Teamdress getragen, zuletzt 2013.  Was die Einzel betrifft, warnt Koubek vor einem Blick auf die Weltrangliste. „Auf Hartplatz haben die Weißrussen gegen die favorisierten Rumänen überzeugt. Vor allem vor Gerasimov sind wir gewarnt, der hat einen sehr guten Aufschlag. Wir sind aber in Summe mit den Melzer-Brüdern besser aufgestellt. Sagen wir’s vorsichtig: Wir haben sehr, sehr gute Chancen, weiter zu kommen.“

Jürgen Melzer ist in bester Verfassung, zuletzt gelangen dem Deutsch-Wagramer binnen drei Wochen zwei Challenger-Turniersiege. Der ehemalige Weltranglisten-Achte wird in Minsk seine Davis-Cup-Partien Nummer 71 und 72 bestreiten. „Es ist immer eine besondere Ehre, für sein Land zu spielen. Ich hoffe, dass ich die Erwartungen erfüllen kann.“ Jürgen Melzer reist schon mit einem Erfolgserlebnis an, am Wochenende schenkte ihm seine Frau, Fabienne Nadarajah, einen Sohn.

ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda wird die rotweißrote Delegation nach Weißrussland begleiten. „Wir treten mit einer tollen, erfahrenen Mannschaft an. Ich wünsche mir, dass die Burschen die Hürde nehmen und wir uns im September noch einmal zeigen können, am liebsten vor Heimpublikum.“ ÖTV-Präsident Robert Groß misst dem Kräftemessen in Minsk große Bedeutung zu. „Unser Ziel ist in absehbarer Zeit die Weltgruppe. Jedenfalls ist Weißrussland ein unangenehmer Gegner, auch wenn sie von den Platzierungen nicht so gut da stehen. Leichtes Spiel werden wir in der aufgeheizten Davis-Cup-Atmosphäre keines haben.“ 

Technische Daten

  • Veranstaltungsort: Republic Olympic Training Center
  • Adresse: Pobeditelei ave 63, Minsk
  • eMail: belarustennis@gmail.com, Elena Drozdenko
  • Entfernung vom Airport: 43 km vom Flughafen Minsk
  • gespielt wird: indoors
  • Belag: Hartplatz, Lentus Soft Pad
  • Bälle: Wilson Australian Open
  • Referee: Andrei Akhrameika
  • Zuschauerkapazität: 978

Offizielle Termine

  • Pressekonferenz: Dienstag, 13 bis 14 Uhr, Pressezentrum
  • Auslosung: Donnerstag, 13.00 Uhr, Location tba.
  • Eröffnung: Freitag, 10.45 Uhr, on Court

Spielzeiten

  • Freitag, 7. April, 11.00 Uhr Lokalzeit
  • Samstag, 8. April, 13.00 Uhr Lokalzeit
  • Sonntag, 9. April, 11.00 Uhr Lokalzeit

ORF Sport plus überträgt an allen 3 Tagen live

Veranstalter

  • Weißrussischer Tennisverband

ÖTV-Spieler

  • Gerald Melzer
  • Jürgen Melzer
  • Alexander Peya
  • Julian Knowle

Teambetreuung

  • Davis Cup Kapitän: Stefan Koubek
  • Team Arzt: Ulrich Lanz
  • Masseur: Werner Farmer
  • Physio: Stefano De Pirro
  • Organisation: Thomas Schweda
  • Bespanner: Gerald Laposa

Sponsoren

  • Eingekleidet wird das Davis Cup Team mit der Razor 2.0 Linie von ERIMA.
  • Ausgestattet wird das Davis Cup Team mit BALDESSARINI Herrenanzügen vom Modehaus Carnaby in Wiener Neustadt.
  • Geflogen wird mit freundlicher Unterstützung von AUSTRIAN.
  • Den offiziellen Bespanndienst des Davis Cup Teams übernimmt die Firma Babolat.
  • Abgewickelt wird die Reise mit dem ÖTV Reisebüro Tourism Concept Group, das auch eine Fan-Reise organisiert..

Top Themen der Redaktion

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.

ATP

Dominic Thiem bleibt im Rennen

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Spanier Carreno Busta nach hartem Kampf und spielt am Freitag gegen Goffin um den Einzug ins Halbfinale.