Zum Inhalt springen

Fed Cup

Das Ziel heißt Klassenerhalt

Österreich spielt mit Barbara Haas, Julia Grabher, Melanie Klaffner, Mira Antonitsch und Sinja Kraus beim Europa/Afrika I-Turnier in Tallinn. Gegner sind Italien, Estland und Griechenland.

Im Vorjahr durfte sich Kapitänin Marion Maruska mit Sinja Kraus, Barbara Haas, Julia Grabher, Mira Antonitsch und Melanie Klaffner (von links) über den sofortigen Wiederaufstieg in die Europa/Afrika-Zone I freuen. ©GEPA-Pictures / Walter Luger | GEPA pictures/ Walter Luger

In Tallinn möchte das Fed-Cup-Team nach dem sofortigen Wiederaufstieg 2019 in die Europa/Afrika-Zone I den Klassenerhalt schaffen. Dieses Ziel gibt Kapitänin Marion Maruska aus. Gespielt wird von 4. bis 8. Februar,  Gruppengegner sind Italien, Gastgeber Estland und Griechenland. In Gruppe A matchen sich die Ukraine, Kroatien und Bulgarien. Die Top Zwei spielen kreuzweise, die Sieger aus diesen Finalspielen bekommen die Möglichkeit, sich im April für das Weltgruppen-Finalturnier zu qualifizieren. Die jeweils Letztplatzierten beider Gruppen ermitteln einen Absteiger in die Europa/Afrika-Zone II.

Das rotweißrote Team besteht aus Barbara Haas (WTA-143), Julia Grabher (227), Melanie Klaffner (519) sowie den Youngsters Mira Antonitsch (655) und Sinja Kraus (866).

"Das Los hätte nicht viel schlimmer kommen können", sagt Marion Maruska, "Griechenland hat mit Sakkari ebenso eine Top-30-Spielerin wie Estland mit Kontaveit. Italien ist mannschaftlich stark. Ich vermute, dass sich die Partien wieder über die Doppel entscheiden werden."

Maruska geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass Haas und Grabher die Singles bestreiten. Klaffner, Antonitsch und Kraus sind Optionen für das Doppel.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

6. und 7. März 2020

Rodionov springt auf den Zug nach Premstätten auf

Kapitän Stefan Koubek honoriert die Top-Leistungen des 20-jährigen Niederösterreichers und nominierte ihn neben Novak, Ofner, Marach und Melzer für das Duell mit Uruguay in Premstätten. Servus TV überträgt live.

ATP

Rodionov gelingt der Doppelschlag

Nach dem Triumph in Dallas, gewinnt der Niederösterreicher das Challenger-Turnier im mexikanischen Morelos. In der Weltrangliste klettert der 20-Jährige auf Platz 172.

Wochenvorschau

24. Februar - 1. März 2020

Kalenderwoche 9: Wer? Wann Wo?

Elena Karner zählt beim Heimturnier in Wolfsberg zu den Titelhoffnungen.