Zum Inhalt springen

Verbands-Info

500.000 beim Tag des Sports im Prater

Wien in Bewegung - die 19. Auflage war ein voller Erfolg. Der ÖTV konnte mit Schnuppertennis, Autogrammstunden und diversen Challenges punkten.

©GEPA-Pictures (2)

500.000 Menschen kamen am Samstag zum "19. Tag des Sports" in den Wiener Prater. 122 Sportverbände und Sportorganisationen verwandelten das Festival-Arial vor dem Ernst-Happel-Stadion zum größten Sportplatz Europas. Mehr als 150 Mitmach-Stationen wurden organisiert. Hunderte Welt- und Europameister auf der Bühne und in der Hall of Fame erfüllten Autogrammwünsche, darunter der Burgenländer Michael Frank, der im Vorjahr mit dem Salzburger Lukas Neumayer den U16-EM-Titel im Tennis-Doppel erobert hatte. Neumayer war turniermäßig unterwegs. „Es ist begeisternd zu sehen, wie viele Menschen sich vom Tag des Sports in Bewegung haben bringen lassen. Die verbindende Wirkung von Sport war überall zu spüren. Ich danke allen Verbänden, der Österreichischen Bundes-Sportorganisation, der Österreichischen Sporthilfe und dem Organisationsteam für dieses bewegende Sportfestival“, sagte Sportminister Eduard Müller, der neben den beiden BSO-Vizepräsidenten Leo Windtner und Michael Eschlböck die Ehrungen vornahm.

Polizei, Zoll und Bundesheer ehren ihre Sportlerinnen und Sportler des Jahres
Die Polizei Sport Awards 2019 gingen an Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz und den Nordischen Kombinierer Franz-Josef Rehrl, die Preise überreichte Innenminister Wolfgang Peschorn. Zollsportlerin des Jahres ist Ski-Jungstar Katharina Liensberger, Zollsportler des Jahres der Nordische Kombinations-Routinier Lukas Klapfer. Die Ehrung nahm Finanzminister Eduard Müller vor.

Beim Military Sports Award überreichten die Auszeichnungen in insgesamt sechs Kategorien Oberst Christian Krammer, Generalmajor Alexander Platzer und General Robert Brieger. Zur Heeressportlerin des Jahres 2019 gekürt wurde Eisschnelllauf-Weltmeisterin Korporal Vanessa Herzog, ihr männliches Pendant ist Kletter-Weltmeister Zugsführer Jakob Schubert.

Großer Andrang beim ÖTV-Stand
Der Court, auf dem Schnuppertennis für Kinder in Kooperation mit WTV, NÖTV und BTV angeboten wurde, war stundenlang besetzt. Die Kids durften auch gegen den besten Rollstuhltennisspieler des Landes antreten - anschließend gab Nico Langmann ebenso gern Autogramme wie Stefan Koubek, der bei der One-Point Challenge "Schlage unseren Daviscup-Kapitän!" sichtlich Spaß hatte.

Am One-Point-Tournament im Touchtennis-Format beteiligten sich 30 Spieler. Zum Sieger kürte sich Lukas Stöckl, der ein von Roger Federer unterschriebenes Wilson-Racket und zwei Tickets für den Finaltag der Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle mit nach Hause nehmen durfte.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.