Zum Inhalt springen

Bundesliga

3TennisSuperligaAustria

Der UTC Babolat Gmunden (Bild) sicherte sich am 15.09. den Österreichischen Meistertitel und behielt damit auch in der zweiten Begegnung mit dem Rivalen ULTV Linz die Oberhand! Das Damenfinale fand am 16.09. in Steyr statt und das Kornspitz Team OÖ holte mit 4:1 nach den Einzelpartien den Titel!

Kornspitz Team OÖ mit tollem Kampfgeist zum Meistertitel
Mehr als 400 Zuseher kamen heute auf die Anlage des ATSV Steyr um dem Finalspiel in der 3TennisAustriaSuperliga der Damen beizuwohnen und sie wurden mit attraktiven Matches belohnt. Das Gastgeber-Team des Kornspitz Team OÖ konnte auf Österreichs Nummer 1 Sybille Bammer bauen und ihre Mannschaftskolleginnen zeigten kämpferische Großtaten. Zunächst stellte die 25-jährige Marion Walter mit einem bravourösen Kampf auf 1:0 für das Team OÖ. Walter und Katja Blöcker duellierten sich bei Temperaturen jenseits der 25 Grad Marke insgesamt 3 Stunden und 35 Minuten lang, ehe Walter mit 7/6 3/6 7/5 als Siegerin feststand. Parallel dazu setzte sich Melanie Klaffner gegen Eva-Maria Hoch mit 7/5 6/3 durch und brachte für das Kornspitz Team OÖ den zweiten Punkt. Die zweite enge Partie des Tages ging wieder an die Linzerinnen, denn die Deutsche Stephanie Gehrlein, vollbrachte im Match gegen die Kitzbühlerin Tina Schiechtl ein Husarenstück. Im dritten Durchgang lag Schiechtl bereits mit 5/1 in Front und Gehrlein holte sich die nächsten 6 Games und damit den Sieg mit 6/1 2/6 7/5. Spätestens jetzt war klar, dass die Kornspitz Damen in Richtung Meistertitel steuern. Die Entscheidung fiel dann in der Partie der an Nummer 5 gereihten Spielerinnen zwischen Susanne Six und Magdalena Kucerova (TCH). Six spielte dabei ihre ganze Routine aus und verwandelte den Matchball zum 6/1 7/6 Erfolg und riss damit die zahlreichen Fans des Kornspitz Team OÖ zu Begeisterungsstürmen hin. Das letzte Einzel bestritt dann Österreichs Nummer 1 Sybille Bammer gegen die Deutsche Sandra Klösel und die beiden Spielerinnen einigten sich beim Stand von 6/4 2/6 1/2 aus der Sicht von Bammer, auf den Ehrenpunkt für den 1. STC Stiegl. Die abschliessenden Doppel wurden nicht mehr ausgespielt.

UTC Babolat Gmunden holt den Titel im dritten Anlauf

Vor drei Jahren gab der UTC Babolat Gmunden sein Debut in der 3TennisAustriaSuperliga und die konsequente Aufbauarbeit vom Peter Borbas, dem "Mannschaftsführer mit Leidenschaft" des UTC Gmunden hat sich ausgezahlt. Im Finale gegen den Erzrivalen ULTV Linz starteten die Linzer besser, denn das Duell der beiden Deutschen Christopher Kas und Dieter Kindlmann, ging mit 6/4 6/4 an Kas, der somit auf 1:0 für Linz stellen konnte. Danach allerdings holte Tommy Schiessling durch seinen 2-Satz-Erfolg über Marco Neunteibl den ersten Punkt für Gmunden und stellte auf 1:1. Andi Haider-Maurer und Ingo Neumüller lieferten sich ein heisses Duell mit spielerischen Vorteilen für Haider-Maurer. Die ersten beiden Sätze waren sehr umkämpft und nach 2 Stunden Spielzeit stand es 7/5 6/7 aus der Sicht von Haider-Maurer. Im dritten Durchgang setzte sich die Gmundner Nummer 3 dann deutlich mit 6/2 durch und stellte auf 2:1 für sein Team. Der frisch gebackene Future-Sieger Markus Egger fertigte dann den angeschlagenen Markus Hipfl mit 6/0 6/0 ab und stellte auf 3:1. Das Spitzenspiel am heutigen Tag brachte dann durch Alex Peya den Anschlusspunkt für Linz. Peya besiegte Daniel Köllerer mit 6/4 6/3 und liess damit die Linzer wieder hoffen. Das letzte Einzel zwischen dem Gmundner Andreas Tattermusch und Clemens Neidl war eine klare Angelegenheit für Tattermusch und er siegte mit 6/3 6/0. Die abschliessenden Doppel mussten die Entscheidung bringen und das Duo Tattermusch/Kindlmann machte mit einem klaren 2-Satz-Erfolg gegen das Linzer Doppel Kas/Pils alles klar und der UTC Babolat Gmunden konnte sich über den ersten Meistertitel in der Geschichte freuen.
ÖTV-Präsident Dr. Ernst Wolner lobte bei der abschliessenden Siegesfeier die Organisationsarbeit des UTC Gmunden und die wunderschöne Anlage. die Medaillen wurden vom Gmundner Vize-Bürgermeister an die Sieger übergeben. Mannschaftsführer Peter Borbas:"Ich bin überglücklich, dass sich unsere harte Arbeit ausgezahlt hat und dass mein Team auch am heutigen Tag stark gespielt hat. Mich freut auch sehr, dass über 600 Zuseher und Tennisfans am Finaltag anwesend waren und damit bewiesen haben, dass großes Interesse am Tennissport hier bei uns in Gmunden besteht. Für die nächste Saison werden wir alles daran setzen, den Titel wieder nach Gmunden zu holen und ich hoffe dass mein Superteam bestehen bleibt."

3TennisSuperligaAustria - Finale Herren

Am 15. September, treffen im Finale der 3TennisSuperligaAustria 2007 in Gmunden, die beiden oberösterreichischen Rivalen UTC Babolat Gmunden und der ULTV Linz aufeinander. Die zahlreichen Tennisfans können sich auf eine spannendes Duell freuen, denn beide Teams werden in stärkster Besetzung antreten. Zusätzliche brisant ist dieses Finale auch deswegen, weil in der Gruppenphase im Juni, die Mannschaften bereits gegeneinander gespielt haben und damals setzte sich der UTC Babolat Gmunden klar durch. Mannschaftsführer des UTC Babolat Gmunden Peter Borbas:"Wir haben uns auf dieses Finale bestens vorbereitet und seitens des UTC Babolat Gmunden wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Tennisfans ein tolles Spektakel bieten zu können. Es wurden zusätzlich Tribünen aufgebaut und selbst im Regenfall hätten wir mit Tribünen in der Halle genug Sitzmöglichkeiten für die Zuseher. Insgesamt rechnen wir mit bis zu 1.500 Besuchern und sportlich natürlich mit einem Sieg unserer Mannschaft. Natürlich wird es bis zum Meistertitel ein sehr schwerer Gang für mein Team, denn ULTV Linz hat eine eingeschweisste und sehr erfahrene Truppe, die sicher bis zuletzt kämpfen wird!".
Die Linzer gehen ja als Titelverteidiger in dieses Finale und Mannschaftsführer Mag. Reinhard Pils wird mit der best möglichen Aufstellung in Gmunden antreten.
Der offizielle Spielball beim Herren Superligafinale heisst Dunlop World Nr. 1 und ist der meist gespielte Tennisball weltweit! Die Ballmarke Dunlop erreicht diese Position durch die permanent gleichbleibende Top-Qualität und die damit verbundenen zufriedenen Club- und Meisterschaftsspieler weltweit!

3TennisSuperligaAustria - Finale Damen
Einen Tag später als bei den Herren, greifen am Sonntag, dem 16. September die Damen zum Racket, um auf der Anlage des ATSV Steyr den österreichischen Mannschaftsmeister zu ermitteln. Das Kornspitz Team Oberösterreich geht dabei als Favorit in dieses Finale, denn laut Nennliste sind die Damen rund um Österreichs Nummer 1 Sybille Bammer etwas stärker als die Herausforderinnen vom 1. STC Stiegl. Kornspitz Team OÖ Teamchef Hermann Fiala freut sich bereits auf das bevorstehende Finale:"Ich erhoffe mir natürlich einen Sieg meiner Mannschaft, obwohl wir ein starkes Salzburger Team als Gast erwarten. Bei uns ist natürlich medial alles auf Sybille Bammer aufgebaut und ich bin guter Dinge, dass Sybille uns am 16.09. zur Verfügung stehen wird und dass in ihrem Sog, das ganze Team starke Leistungen erbringt. Da auch das Herren Superliga Finale in OÖ stattfindet, ist die mediale Resonanz sehr gut und ich erwarte mir eine schöne Zuschauerkulisse!"
STC Mannschaftsführer Stefan Schiess sieht sein Team nicht in der Aussenseiterrolle und reist optimistisch nach Steyr:"Wir werden mit 8-9 Spielerinnen nach Steyr fahren und alles daran setzen, den Titel nach Salzburg zu holen. Ich erwarte mir eine offene und für die Zuseher höchst interessante Partie und freue mich genau so wie meine Spielerinnen bereits auf das Finale!" Beginn des Finalspiels ist um 11:00 Uhr.
Gespielt wird mit Bällen der Marke "Wilson Tour Davis Cup", die auch inInnsbruck beim Davis Cup Duell gegen Brasilien eingesetzt werden. Der Ball zeichnet sich durch seine hohe Druckbeständigkeit und die damit verbundene längere optimale Spielbarkeit aus.

Hier gehts direkt zur 3TennisLigaAustria.....

bh

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.