300.000 beim Tag des Sports im Prater

Ein ganzer Tag voller Action auf mehr als 150 Mitmach-Stationen. 390 Sportlerinnen und Sportler auf der Bühne. Der ÖTV war beim Rekordansturm mittendrin statt nur dabei. Der Tag des Sports ist im Wiener Prater angekommen.

Der Wiener Prater wurde bei seiner Tag des Sports-Premiere buchstäblich zum größten Sportplatz Europas. Knapp 300.000 Besucherinnen und Besucher wurden auf den 150 Mitmach-Stationen in Bewegung gebracht. An den Stationen wurden erfolgreich Bewegungspunkte für den guten Zweck gesammelt.

Tausende Besucherinnen und Besucher in der Union Trendsportanlage, dem ASKÖ Ballpark Spenadlwiese, Vienna Cricket and Football Club, auf der Anlage des Wiener Leichtathletik-Verbandes, auf der Prater Hauptallee und der Zeltstadt der 122 Sportverbände und Sportorganisationen neben dem Ernst-Happel-Stadion verbrachten einen Tag voller sportlicher Action. „Eine ausgezeichnete Entscheidung mit diesem größten Sportfestival Österreichs hierher zu kommen“, sagte Sportminister Hans Peter Doskozil im Sporttalk mit Marcel Hirscher auf der Tag des Sports-Bühne. Der Tag des Sports-Dauergast war von der bewegten Stimmung in der neuen Location im Wiener Prater angetan: „Hier ist viel Platz für alle, um alle möglichen Sportarten selber auszuprobieren. Eine lässige Sache!“ Wovon auch Doskozil überzeugt ist: „Den Tag des Sports fix hier im Wiener Prater zu veranstalten, ist bei dieser positiven Resonanz aller Beteiligten mehr als eine Überlegung wert.“ Im zweiten Bezirk wurde deshalb gesportelt, weil die traditionelle Veranstaltungsstätte, der Heldenplatz, umgebaut wird.

Hunderte Sportlerinnen und Sportler geehrt
390 Sportlerinnen und Sportler wurden für Ihre Leistungen auf der Tag des Sport-Bühne u.a. von Sportminister Doskozil, BSO-Präsident Herbert Kocher, ÖFB-Präsident Leo Windtner, Sektionschef Samo Kobenter gewürdigt: vom U-19-Europameister im American Football, über Rio-Medaillengewinner Tanja Frank und Thomas Zajac (bekamen den Military Sports Award als Team des Jahres), Para-Medaillengewinner Andreas Onea und Markus Swoboda oder Tischtennis-Team-Europameister Stefan Fegerl, Robert Gardos, Daniel Habesohn und Co., bis hin zu Riesenslalom-Weltcup-Gesamtsiegerin Eva-Maria Brem und 5-fach-Ski-Weltcup-Gesamtsieger Marcel Hirscher.

Run auf den ÖTV-Stand
Unter dem Motto "Das Alles ist Tennis" präsentierte sich der Österreichische Tennisverband auf der Tennisanlage des Vienna Cricket & Football Clubs im Prater. Durch die Kooperation mit dem Tennisverein konnte ein großes und attraktives Programm geboten werden.

Zum Mitmachen gab es viele verschiedene Stationen, von Rasentennis über zwei Tenniswände bis hin zu einem eigenen Kidsbereich, der von der Tennisschule Funtastic unter der Leitung von Michael Schaupp organisiert wurde. Auf dem ÖTV-Showcourt ging es von 10 bis 18 Uhr rund. Zu Beginn wurde Rollstuhltennis mit Staatsmeister Josef Riegler und Paralympics-Teilnehmer Nico Langmann gezeigt, gefolgt von Kidstennis in den Altersklassen U8 bis U14, geleitet von den ÖTV-Trainern Manuel Hochegger und Andreas Fasching. Zwischen den Tenniseinheiten führte ÖTV-Sportkoordinator Florian Pernhaupt ein Konditionstraining durch, gefolgt von einem Leistungstraining der Nachwuchsspieler des Leistungszentrums Südstadt.

Einen krönenden Abschluss bot der Aufschlag-Return Bewerb gegen und mit Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek. 19 Tennisspieler aller Altersgruppen stellten sich der Herausforderung. Am Nachmittag schaute auch Olympiateilnehmer Alexander Peya vorbei und stand für Autogramme zur Verfügung.

Top Themen der Redaktion

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.

ATP

Dominic Thiem bleibt im Rennen

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Spanier Carreno Busta nach hartem Kampf und spielt am Freitag gegen Goffin um den Einzug ins Halbfinale.