Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

300 talentierte Jugendspieler pilgerten nach Fürstenfeld

Das erfolgreiche Jugend-Turnier soll im nächsten Jahr weiter aufgewertet werden.

Im Foto die erfolgreichen österreichischen Talente, von links: Claudia Gasparovic (Doppel-U14-Siegerin und Semifinalistin Einzel-U14), Sebastian Sorger (U14-Semifinalist), Liel Rothensteiner (Doppel-U14-Siegerin und Semifinalistin Einzel-U14)

Bereits zum 26. Mal fand das größte, jährlich ausgetragene steirische Tennisturnier auf der Anlage des TC JUFA Fürstenfeld statt. Rund 300 Teilnahmen aus über 30 Nationen wurden in diesem Jahr verbucht.

"Der Event war somit wieder ein großer Erfolg", freut man sich bei den Organisatoren. Bemerkenswert waren auch die Ergebnisse der österreichischen Talente, denn mit Liel Rothensteiner, Andrea Gasparovic (beide U14, NÖ), dem Steirer Sebastian Sorger (U14) und Joel Schwärzler (U12, V) gab es gleich vier Semifinal-Teilnehmer. Die beiden Mädchen konnten außerdem den U14-Doppelbewerb für sich entscheiden.

Im kommenden Jahr soll der U12 auf einen Kategorie-1-Status (von derzeit Kat. 3) aufgewertet werden. Der U14-Bewerbes soll den Status Kat. 2 halten.

ERGEBNISSE FÜRSTENFELD

Top Themen der Redaktion

ATPWTA

Die Profi-Touren erwägen eine Saisonverlängerung

Die Tennissaison könnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie später enden als geplant. ATP und WTA ziehen in Betracht, die Saison über den November hinaus zu verlängern. Kitzbühel wäre Ende Juli bereit.

COVID-19

News aus dem ÖTV-Präsidium (06.04.2020)

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf und die dort anberaumte ÖTV-Generalversammlung werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

COVID-19

Finanzielle Unterstützung für die Sportvereine

"Der Sport und die Sportvereine sind positiv im Visier und kommen dran“, sagt Sportminister Kogler, der auch in Aussicht stellte, „Hilfsfonds zu konstruieren“. Spitzensportler könnten schon bald das Training aufnehmen.