Zum Inhalt springen

Billie Jean King Cup

2:2! Starke Paszek vertagt die Entscheidung gegen Lettland aufs Doppel

Das Alpstar Austria Billie Jean King Cup Team wahrt in Schwechat weiterhin die Siegchancen.

Tamira Paszek © | GEPA pictures/ Walter Luger

Einen „völlig offenen Länderkampf“ hatte Lettlands Kapitän Adrians Zguns erwartet, die klare Favoritenrolle von seinem Team wegweisend, und sollte damit Recht behalten: Das Alpstar Austria Billie Jean King Cup hat beim Play-off im Schwechater Multiversum zum nunmehr zweiten Mal den Rückstand vom ersten Match des Tages aufgeholt und auf 2:2 gestellt. Verantwortlich dafür: Tamira Paszek. Nur einen Tag nach ihrer so unglücklichen Niederlage gegen den lettischen Topstar Jelena Ostapenko nach sogar zwei vergebenen Matchbällen zeigte sich die 31-Jährige am frühen Samstagnachmittag erneut von ihrer besten Seite. Die routinierte Vorarlbergerin (WTA 492) fertigte Diana Marcinkevica (WTA 300) in nur 78 Minuten mit 6:2, 6:3 ab. Da Sinja Kraus (WTA 197) zuvor gegen Ostapenko (WTA 18) mit 0:6, 6:3, 1:6 verloren hatte, fällt die Entscheidung also im abschließenden Doppel (live auf ORF SPORT+ und auf www.oetv.tv). Dieses bestreitet für Österreich das eingespielte Duo Melanie Klaffner und Kraus gegen Ostapenko und Marcinkevica. Im Fall eines Erfolges bestreiten die ÖTV-Damen um Kapitänin Marion Maruska am 14./15. April die Qualifikationsrunde zu den hochprämierten Billie Jean King Cup by Gainbridge Finals 2023. Im Fall einer Niederlage müsste man dagegen so wie heuer mit der Europa/Afrika-Gruppe 1 vorliebnehmen.

Paszek erwischte gegen Marcinkevica so wie am Vortag gegen Ostapenko einen starken Start. Sie entschied gegen den kurzfristigen Ersatz von Lettlands Nummer zwei, Daniela Vismane, die am Vortag ein 3:6,-1:6-Debakel gegen Kraus erlitten hatte, gleich mal zwei enge, umkämpfte Returngames für sich und eilte auf 3:0 und 40:15 davon. Auf das doch noch kassierte Rebreak zum 3:1 legte sie gleich das nächste zum 4:1 nach, ehe es eine kleine Schrecksekunde gab: Die Dornbirnerin musste sich von ÖTV-Teammasseur Werner Farmer an der linken, großen Zehe behandeln lassen. Nach dem nächsten Serviceverlust zum 4:2 sicherte sich Paszek allerdings die nächsten zwei Games und ließ die ÖTV-Fans erleichtert aufatmen. Auch im zweiten Durchgang blieb sie am Drücker, variierte immer wieder klug mit Slices und Stoppbällen und erarbeitete sich eine 3:1-Führung. Kurzzeitig kam Marcinkevica besser ins Spiel, stellte auf 3:3, nur elf Prozent gewonnene Punkte bei zweitem Aufschlag wurden ihr jedoch letztlich zum Verhängnis, durch einen 12:3-Lauf in Punkten machte Paszek verdient den Sack zu. Hiermit bestätigte die Ex-Weltranglisten-26. und zweimalige Wimbledon-Viertelfinalistin auch abermalig, derzeit auf einem guten Weg zurück in Richtung erweiterter Weltspitze zu sein.

Billie Jean King Cup 2022, Play-off im Multiversum Schwechat:

Österreich – Lettland 2:2

Tamira Paszek – Jelena Ostapenko 6:3, 2:6, 6:7 (9)
Sinja Kraus – Daniela Vismane 6:3, 6:1
Sinja Kraus – Jelena Ostapenko 0:6, 6:3, 1:6
Tamira Paszek – Diana Marcinkevica 6:2, 6:3
Melanie Klaffner / Sinja Kraus – Diana Marcinkevica / Jelena Ostapenko

Das Programm beim Billie Jean King Cup Österreich  Lettland

Freitag, 11. November, 12:45 Uhr: Beginn 1. Spieltag (ab 12:40 Uhr live auf ORF SPORT+ und oetv.tv)

Samstag, 12. November 11:00 Uhr: Beginn 2. Spieltag (ab 10:55 Uhr live auf ORF SPORT+ und oetv.tv)

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion

Ranglistenberechnung wurde verschoben!

Aus technischen Gründen wurde die Ranglistenberechnung auf 14.12.2022 verschoben. Bei dieser Berechnung wird erstmals der Jahrgang 2012 in der Rangliste geführt! Ebenso kommen die TE-Punkte der Jahrgänge 2010 in die Wertung.