Zum Inhalt springen

2003er-Jahrgang im Nationaltraining

Auch im Jahr 2015 bilden die gemeinsamen Wochenenden der besten österreichischen Talente eines Jahrgangs und ihrer Trainer einen Fixpunkt in der Ausbildungsstrategie des ÖTV.

Foto von links: Nico Mucic, Marko Andrejic, Niki Stoiber, Lukas Kaltseis; dahinter von links Marco Zandomeneghi, Andreas Fasching, Daniela Glanzer, Johanna Halper, Elena Karner, Roxana Repasi; dahinter von links Michiel Schapers, Petra Russegger und Thomas Strengberger.

Schwerpunkte des Nationaltrainings des Jahrgangs 2013 waren am vergangenen Wochenende in der Südstadt Aufschlag, Return sowie Taktik und Strategie im Doppel. Bei den Nationaltrainings werden nicht nur die besten österreichischen Talente, sondern auch ihre jeweiligen Trainer eingeladen.

Schapers: "Kommunikation intensivieren"
"Die Anwesenheit der Trainer ist unglaublich wichtig, weil wir so die Kommunikation zwischen dem ÖTV und den privaten Tennisschulen intensivieren können", erklärt ÖTV-Headcoach Michiel Schapers, der die Nationaltrainings zusammen mit ÖTV-Nachwuchskoordinatorin Petra Russegger und den ÖTV-Trainern Andreas Fasching und Florian Pernhaupt leitet.

Zu den nächsten Nationaltrainings werden die größten Talente der Jahrgänge 2002 (April) und 2004 (Mai) eingeladen, weitere Termine sind in Planung.

Die Nationaltrainings des ÖTV

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

ATP

Ein perfekter Start in die World Tour Finals

Dominic Thiem lässt dem 103-fachen Turniersieger Roger Federer keine Chance und gewinnt nach einer Top-Leistung 7:5, 7:5. Nächster Gegner am Dienstag ist Novak Djokovic.