Zum Inhalt springen

2. Bundesliga: Alle Resultate!

Drei Runden noch, bis feststehen wird, welchen Teams der Sprung in die 1. Bundesliga gelungen ist bzw. für welche Mannschaften der Weiterverbleib in der 2. Bundesliga Realität geworden ist. Im Bild: Marc Rath von ATV RE team future Irdning.



Simacek Tennis Liga Austria, 2. Bundesliga (Herren)


6. Runde: 30. Mai 2013, 11:00 Uhr

Union TCS Bergheim - TC Neumarkt: 2:7
SGS Spittal / Drau - TV Hochwolkersdorf: 9:0
ATV RE team future Irdning - Team TCSS Seefeld: 7:2
Union Stein&Co Mauthausen - UTC Sportstadt Oberwart: 6:3
spielfrei: Wiener Park Club


Spielberichte

Union TCS Bergheim - TC Neumarkt
Das mit Spannung zu erwartende Derby TC Bergheim gegen TC Neumarkt hielt unter den einzelnen Spiel das, was zu erwarten war, obwohl der Sieg mit 7:2 für TC Neumarkt doch klarer ausfiel als vermutet. Zu den Partien: Nachdem Gerald Kamitz mit 6:3 6:4 gegen Soma Keshtely, Lukas Jastraunig äußerst knapp mit 7:6 7:6 gegen den starken Andreas Mies und dann noch Philip Lang gegen Florian Farnleitner mit 6:3 6:7 7:5 gewonnen hatte stand es nach der ersten Einzel Runde 3:0 für Neumarkt. Einzig das Prestigeduell Daniel Geib gegen Nico Reissig war mit 6:3 6:2 für Reissig eine klare Angelegenheit. Nachdem Dominik Haider mit 6:4 6:3 gegen Sebastian Kollmann das nächste Einzel für Neumarkt gewann, konnte nur noch Philipp Jelinek gegen Walter Kubicka mit 5:7 6:2 6:1 auf 5:1 verkürzen. Da nach den Einzeln der Sieg schon sicher war, hat TC Neumarkt den gesamten Kader einsetzen können, die auch an die tollen Leistungen der Mannschaftskollegen anschließen konnten. Jastraunig/Noppinger gewannen gegen Geib/Kollmann mit 6:4 6:3. Das zweier Doppel Haider/Schmidt unterlag Keshtely/Farnleitner erst im Champions-Tiebreak, und es blickte alles auf das 3er-Doppel mit Mies/Jelinek gegen Kamitz/Büsching. Dabei führte der routinierte Kamitz den jungen, stark aufspielenden Büsching zu den überaschenden Sieg mit 7:6 4:6 10:7. „Mit dem doch überraschend klaren 7:2-Sieg im Derby gegen Bergheim und den damit drei gewonnen Punkten gehen wir mit viel Selbstvertrauen in die letzten Partien um uns den 2.Platz zu sichern" (Michael Arvai, Mannschaftsführer von TC Neumarkt).


SGS Spittal / Drau - TV Hochwolkersdorf
:
"Aufgrund der Witterungsbedingungen mussten die Spiele in die Halle verlegt werden. Dadurch ergaben sich von vornherein für Spittal Vorteile. Einzig Marco Simoni hatte zu kämpfen, der eigentlich den Sandplatz bevorzugt. Heute hat sich natürlich tabellenmäßig auch einiges verschoben. Wir schauen jedoch weiterhin nur von Spiel zu Spiel und wollen weiter an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen" (Christian Kuchar, Mannschaftsführer Spital / Drau).


ATV RE team future Irdning - Team TCSS Seefeld

Der ATV RE team future Irdning kann sich im Duell gegen den TCSS Seefeld aus Tirol klar mit 7:2 durchsetzen. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen, die ein Spiel im Freien unmöglich machten, fanden viele Zuschauer den Weg in die Tennishalle der Sportunion Niederöblarn, um ihre „ATV-Mannen“ wieder tatkräftig zu unterstützen. Dabei durften sie den ATV Irdning, wie schon in den Spielen zuvor, wieder in der Besetzung Rath, Jancy, Krkoska, Furche und Fink bewundern. Das Team der Seefelder reiste in der Hoffnung, den ersten Sieg in der Saison einzufahren, mit den Spielern Trinker, Johansson, Cinkus, Lener, Schullern und Veldheer in das regnerische Ennstal. Anfänglich schien die Begegnung zwischen dem ATV Irdning und dem TCSS Seefeld auf ein knappes Resultat hinauszulaufen. Trotz der sehr knapp verlaufenden ersten Sätze konnten sich in den ersten Begegnungen die Irdninger durchsetzen. Jancy (7:6, 6:3 gegen David Johansson) und Krkoska (7:6, 6:4 gegen Ivan Cinkus) sorgten schlussendlich doch für eine schnelle 2:0-Führung des ATV, während der Mannschaftsführer der Irdninger, Bernd Furche, hingegen gegen den aufstrebenden Philipp Lener in den dritten Satz musste. Routinier Furche bewahrte aber die Nerven und siegte schließlich mit 6:7, 6:4 und 6:2.

Im Duell der Aushängeschilder beider Vereine setzte sich die Nummer 1 des ATV Irdning, Marc Rath, gegen den 18-jährigen Jonas Trinker relativ eindeutig mit 6:4 und 6:2 durch und stellte in der zwischenzeitlichen Gesamtabrechnung auf 3:0 für die Ennstaler. Während Youngster Lorenz Fink in einer sehr hart umkämpften Partie (6:3, 3:6, 4:6 gegen Johannes Schullern) knapp den Kürzeren zog, erspielte der zweite junge Nachwuchsspieler der Irdninger Stephan Stolz (7:5, 7:5 gegen Lars Veldheer) den fünften Punkt für den ATV und stellte auf 5:1 für Irdning nach den Einzelbegegnungen. Um nun doch noch einen Punkt nach Tirol zu holen, musste der TCSS Seefeld auf eine starke Performance in den Doppeln hoffen. Wie schon in den Runden zuvor gaben die Irdninger jedoch keine Blöße von sich und gewannen zwei der drei Doppelbegegnungen. Jancy / Krkoska fegten Trinker / Veldheer mit 6:1 und 6:2 vom Platz. Auch Rath / Fink schlugen die Doppelpaarung Cinkus / Lener unter dem Applaus der vielen Zuschauer ganz klar mit 6:1 und 6:1. Lediglich das dritte Doppel, in welchem Lukas Gasteiger an der Seite von Stephan Stolz sein Debüt in der 2. Bundesliga feierte, ging nach einem spannenden Spiel mit 6:4 und 6:1 an die Seefelder-Paarung Johansson / Schullern. Jagersberger, sportlicher Leiter des ATV RE team future Irdning: „Unser Ziel, der Verbleib in der 2. Bundesliga, scheint mit diesem Sieg in greifbare Nähe gerückt zu sein.“

Union Stein&Co Mauthausen - UTC Sportstadt Oberwart

Als Tabellenführer reisten die Mannen rund um Mannschaftsführer Klaus Kojnek mit der Aufstellung Schranz, Svarc, Prutsch, Kuchynka, Weinhandl und Hofstädter nach Oberösterreich auf der Jagd nach weiteren Punkten. Man startete zunächst im Freien und es entwickelte sich gleich intensive und interessante Matches. Nach rund eineinhalb Stunden musste aufgrund Dauerregens in die Halle gewechselt werden, was zweifelsohne einen Vorteil für die Heimmannschaft UNION Stein&Co Mauthausen mit sich brachte. Etwas überraschend kam die Niederlage von Ladi Svarc gegen den Ungarn Gergely Kisgyorgy, den er auf seinem Weg zum 35+-Weltmeister in der Türkei im April noch besiegt hatte. Fights auf Biegen und Brechen lieferten sich die zwei Oberwarter Routiniers Radek Kuchynka und Clemens Weinhandl, die ihre Single gegen Gregor Hutterer bzw. Hannes Pühringer jeweils hauchdünn mit 6:4 im dritten Satz gewinnen konnten.

Damit war das Momentum kurzfristig auf Seiten der Oberwarter. Christopher Prutsch unterlag dann allerdings dem starken Dominik Aigner ebenso in zwei Sätzen wie Uwe Hofstädter dem Mauthausner Routinier Markus Jöbstl. „Die Bank“ Wolfgang Schranz sorgte jedoch mit einem sicheren Zwei-Satz-Sieg gegen den Ungarn Gergely Madarasz für den 3:3-Ausgleich. Aufgrund der beim Matchball in seinem Einzel erlittenen Handgelenksverletzung von Clemens Weinhandl war man von Beginn an der Doppel Außenseiter. Die in den Doppeln groß aufspielenden Oberösterreicher ließen den Oberwartern keinen Satzgewinn und gewannen somit das Spiel mit 6:3. „Aufgrund der sehr knapp gewonnen Einzelspiele von Radek und Clemens, die wir genauso auch hätten verlieren können, sind wir mit dem Punktegewinn zufrieden“, so der Mannschaftsführer Klaus Kojnek. Oberwart liegt nach dieser Niederlage am dritten Tabellenplatz und reist bereits morgen Samstag nach Neumarkt am Wallersee, wo sich die zweitplatzierten Neumarkter mit einem Sieg gegen Oberwart den Aufstieg in die Bundesliga 1 sichern wollen. 




Simacek Tennis Liga Austria, 2. Bundesliga (Damen)

6. Runde: 30. Mai 2013, 11:00 Uhr

T.V. Wiener Neudorf  - TC Telfs: 5:2
ATSV Staudinger Steyr - ULTV Linz: 5:2
Heeres TC - Post SV Wien: 3:4
chwechater TC - Hietzinger TV: 5:2
spielfrei: TC Weiz Raiffeisen


Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Ab 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es werden rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.

Senioren

Double für Ötsch, Franke, Kaiser und Haupt

Erstmalig war der UTC Madainitennis in St. Pölten mit dem SPORT.ZENTRUM.NÖ Austragungsort der Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften. Es kann ein mehr als positives Resumée gezogen werden.