Zum Inhalt springen

2. Bundesliga: Alle Resultate!

Mit dem 7:2-Auswärtssieg gegen Union Stein&Co Mauthausen hat SGS Spittal/Drau (im Bild: Giulio Meo) in der fünften Runde "einen weiteren Schritt in Richtung erste Bundesliga gesetzt", so Mannschaftsführer Christian Kucher. Bei den Damen bauten Heeres TC und ULTV Linz mit weiteren Siegen ihren Vorsprung aus.



Simacek Tennis Liga Austria, 2. Bundesliga (Herren)


5. Runde: 25. Mai 2013, 11:00 Uhr

Wiener Park Club - ATV RE team future Irdning: 2:7
Team TCSS Seefeld - TC Neumarkt: 2:7
UTC Sportstadt Oberwart - TV Hochwolkersdorf: 7:2
Union Stein&Co Mauthausen - SGS Spittal/Drau: 2:7
spielfrei: Union TCS Bergheim


Spielberichte:

Union Stein&Co Mauthausen - SGS Spittal/Drau
"Heute hat Spittal einen weiteren Schritt in Richtung erste Bundesliga gesetzt! Der klare Sieg gegen Mauthausen war doch etwas überraschend, da diese "junge Truppe" ein äußerst attraktives und erfolgreiches Tennis spielt. Wir haben jedenfalls ein wenig gepokert und nicht mit der stärksten Aufstellung gespielt. Für die nächsten Spiele kann ich aber garantieren, dass wir jetzt alles daran setzen werden, um die bevorstehenden Spiele erfolgreich zu gestalten. Die Leistungen von Giulio Di Meo und Adam Cepka sind heute besonders hervorzuheben! Da haben sie ihr wirkliches Potential gezeigt. Aber auch alle anderen Spieler haben derzeit eine gute Form vorzuweisen" (Christian Kucher, Mannschaftsführer SGS Spittal/Drau).

UTC Sportstadt Oberwart - TV Hochwolkersdorf
Der UTC Sportstadt Oberwart sichert mit einem 7:2-Sieg gegen TV Hochwolkersdorf vorzeitig den Verbleib in der 2. Bundesliga und kann sich vorübergehend auch an die Spitze der Tabelle setzen. TV Hochwolkersdorf trat nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jan Minar mit den Spielern Van Peperzeel, Sodek, Pichl, Haderer, Legat und Krammer die Reise in das Südburgenland an. Der UTC Sportstadt Oberwart musste diesmal auf die „Bank“ Wolfgang Schranz verzichten und ging mit den Spielern Capkovic, Svarc, Riha, Prutsch, Kuchynka und Weinhandl in die Partie. Die Einzel entwickelten sich von Anfang an zu einer ganz engen Sache. Zunächst ging Hochwolkersdorf durch einen 7:5, 6:2-Sieg von Gallus Haderer gegen Christopher Prutsch mit 1:0 in Führung. Auch in den anderen drei Einzeln der Nummern 1 bis 3 hatten die Hochwolkerdorfer den besseren Start. Aber mit zunehmenden Spielverlauf konnten schließlich Kamil Capkovic gegen Gavin van Peperzeel (6:7, 6:3, 6:2), Ladi Svarc gegen David Sodek (6:4, 3:6, 7:6) und Jan Riha gegen Thomas Pichl (6:7, 6:2, 6:3) ihre Partien jeweils drehen und auf 3:1 für Oberwart stellen.

Nachdem Radek Kuchynka gegen Hans-Peter Legat (6:4, 6:0) und Clemens Weinhandl gegen Christoph Krammer (6:4, 6:3) sichere Zwei-Satz-Siege feierten ging es mit einem 5:1 in die abschließenden Doppel. Dort gewannen die Oberwarter erwartungsgemäß das Einserdoppel (Capkovic/Svarc gegen Sodek/Legat) mit 6:3, 6:1. Im Dreierdoppel setzte sich Hochwolkersdorf (Pichl/Haderer gegen Kuchynka/Weinhandl) mit 6:4, 6:4 durch. Somit musste das Zweierdoppel die Entscheidung über die Punkteverteilung bringen. Dabei siegten die Oberwarter Oldies (Riha/Kojnek) unerwartet gegen die Hochwolkersdorfer Youngsters (Van Peperzeel/Krammer) mit 7:6, 6:3, womit der 7:2-Erfolg des UTC Sportstadt Oberwart feststand. Ladi Svarc: „Ich freue mich, dass wir heute diesen wichtigen Sieg feiern konnten und ich mit Kamil endlich auch einmal ein Doppel gewinnen konnte.“ Mannschaftsführer Klaus Kojnek: „Dass wir so frühzeitig den Klassenerhalt sichern konnten, ist natürlich wunderbar. Ein Lob der ganzen Mannschaft. Jetzt können wir gelassen in die noch ausstehenden Spiele gehen.“


Simacek Tennis Liga Austria, 2. Bundesliga (Damen)

5. Runde: 25. Mai 2013, 11:00 Uhr

TC Weiz Raiffeisen - ATSV Staudinger Steyr: 3:4
TC Telfs - Hietzinger TV: 4:3
ULTV Linz - Heeres TC: 4:3
T.V. Wiener Neudorf - Post SV Wien: 7:0
spielfrei: Schwechater TC


TC Weiz Raiffeisen - ATSV Staudinger Steyr
"Eine für Ende Mai kuriose fast dreistündige Anreise durch Schnee- und Schneematsch über den Präbichl sollte für die Bundesligamannschaft der Steyrer Tennisspielerinnen letztendlich belohnt werden. Nach den beiden ersten Einzelspielen – Niederlage von Anna Götz (1:6, 0:6) und Sieg von Pihla Yrttiaho (6:2, 6:1) – stand es 1:1. Mit einem Kampfsieg (2:6, 6:1, 6:3) von der immer besser in Form kommenden Walter Marion über Verena Amesbauer begann sich das Blatt aber zu Gunsten der Eisenstädterinnen zu wenden. Sehr rasch beendete, obwohl nicht ganz fit,  die Nr. 1-Spielerin von Steyr – Nikola Vajdova – ihr Spiel gegen Janine Remler (6/4 6/0) – wobei Vajdova deren Einsatz aber nicht vollständig belohnt wurde und sie musste nach einem Tie-Break im dritten Satz ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren (6:1, 5:7, 6:7). Daher musste bei einem Zwischenstand nach den Einzelspielen von 3:2 nur noch ein Doppel gewonnen werden, um als Sieger aus der Steiermark zurückfahren zu können.

Das stärkste Damendoppel Vajdova / Walter hatte überhaupt keine Mühe, und sie stellten nach einer Spielzeit von nicht einmal einer Stunde mit einem zu jeder Zeit ungefährdeten 6:1, 6:2 den Sieg sicher. Eine weitere Stunde später stand das Ergebnis des zweiten, sportlich sehr hochwertigen Doppels Götz / Böhm mit 6:7, 4:6 und somit das mannschaftliche Gesamtergebnis von 4:3 fest. Das Minimalziel Klassenerhalt scheint damit vorzeitig erreicht und die Damenmannschaft findet sich im Moment im Spitzenfeld der 2. Bundesliga. Am nächsten Feiertag, am Donnerstag, den 30.5.2013 um 11:00 Uhr, kommt es in Steyr zum Oberösterreich-Derby gegen ULTV Linz auf der Heimanlage Rennbahn in Steyr. Die hoffentlich sehr zahlreichen Zuschauer sehen dabei das Duell der derzeit Zweitplatzierten (Linz) gegen die Viertplatzierten (Steyr)" (Helmut Ramskogler, Pressereferent des ATSV Staudinger Steyr).



Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Ab 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es werden rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.

Senioren

Double für Ötsch, Franke, Kaiser und Haupt

Erstmalig war der UTC Madainitennis in St. Pölten mit dem SPORT.ZENTRUM.NÖ Austragungsort der Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften. Es kann ein mehr als positives Resumée gezogen werden.