Zum Inhalt springen

WTA

15. Turniersieg für Mayr-Achleitner!

Am 15. September gelingt der 15. Turniersieg! Im Endspiel des mit 25.000 Dollar dotierten Turniers in Sofia besiegt Patricia Mayr-Achleitner die Slowakin Kristina Kucova mit 6:2, 1:6, 6:3. Die Top 100 rücken damit immer näher.


Normalerweise ist "Vamooos!" ihr Lieblingswort, sobald es etwas zu bejubeln gibt. Am Sonntag benutzte die 26-jährige Tirolerin auf ihrer Facebook-Seite ausnahmsweise einmal die englische Variante: "6:2, 1:6, 6:3! Come on!" Im Endspiel des mit 25.000 Dollar dotierten Turniers in Sofia hatte sie die Slowakin Kristina Kucova geschlagen und sich damit den 15. Turniersieg ihrer Karriere geholt. Dass Österreichs Nummer 2 nur zu bremsen sein könnte, hatte sich schon im Verlauf der gesamten Turnierwoche abgezeichnet, in der sie keinen einzigen Satz abgeben musste. Der letzte Turniersieg lag bereits knapp zwei Jahre zurück: Im Juni 2011 hatte sie in Zlin gewonnen. Die bisherige Saison ist mit dem Semifinale in Craiova (50.000 $), dem Finale in Bad Saulgau (25.000 $), dem Finale in Padova (25.000 $), dem Semifinale in Charlottesville (50.000 $) und dem Finale in Innisbrook (25.000 $) bereits sehr positiv verlaufen, den bisherigen Höhepunkt konnte sie mit ihrem Turniersieg in Sofia fixiert. Nach der erfolgreichen Qualifikation und dem Zweit-Runden-Einzug bei den US Open wird Mayr-Achleitner damit einen großen Schritt von ihrer aktuellen Weltranglisten-Position 120 erneut unter die Top 100 machen.

> WTA-Turnier in Sofia | Website

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.