Zum Inhalt springen

Förderung für die besten Spieler von 14 bis 23 Jahren

Der Österreichische Tennisverband hat für 2016 das Sportkonzept adaptiert und den modernen Bedürfnissen der Akteure angepasst

Das Konzept greift seit 1. Jänner 2016 und baut auf ein 7-Punkte-Programm:

  1. Individualförderung
  2. Nationales Trainingszentrum Südstadt
  3. Damentennis – Hauptverantwortlicher Jürgen Waber
  4. Entsendungen
  5. Turnierbetreuung
  6. Nationaltrainings
  7. Kids-Bereich

Der ÖTV finanziert somit ein breites Spektrum der Unterstützung für Jugendliche am Weg zum Spitzensport. Administrative Wege werden durch eine neugeschaffene Sportkoordination vereinfacht. Das mittel- und langfristige Ziel ist es, dass mehrere SpielerInnen ein entsprechendes ITF-Ranking haben, um an den Junior Grand Slam Turnieren erfolgreich teilnehmen zu können und in weiterer Folge auch im Damen- und Herrentennis insgesamt mehrere SpielerInnen auf der Tour spielen bzw. sich unter den TOP 100 etablieren können.

1. INDIVIDUALFÖRDERUNG

Direkte finanzielle Unterstützung

Der neue Grundsatz des ÖTV lautet, dass die besten TennisspielerInnen Österreichs, von 14 bis 23 Jahre, vom ÖTV gefördert werden – unabhängig von ihrem Trainingsstandort und ihrem Trainerumfeld. Jährlich wird eine variable Anzahl von Mädchen und Burschen mit der Einmalsumme von € 15.000,- unterstützt. Jenen Athleten, die diesem Kader der Individualförderung angehören, werden vom ÖTV die Kosten der Turnier-Reisen und/oder Trainerkosten, in der Höhe ihrer Förderung, rückerstattet. Damit unterstützt der ÖTV die Eltern der Athleten direkt bei allen finanziellen Herausforderungen. Über die Aufnahme in den Kader der individuell geförderten Mädchen und Burschen entscheidet die ÖTV Sportkommission.

Die Kriterien für 2017 sind:

  • Aktueller Besuch einer höherbildenden Schule: Ab 2017 gibt es, hinsichtlich dieser Gegebenheiten, bei der individuellen Bewertung keine kalendarische Rückversetzung mehr 
  • Abrechnungszeitraum: Vom 1 Jänner bis zum 31.12. eines laufenden Jahres. Innerhalb dieses Zeitraums muss der jeweilige Spieler/die jeweilige Spielerin zumindest ein Mal den persönlichen Korridor erreicht haben. Für wie lange man diesen Korridor erreicht, ist nicht mehr relevant 
  • Fördersumme: Ab 2017 unterstützt der ÖTV nur noch mit der vollen Fördersumme von € 15.000  pro Jahr und natürlich nur dann, wenn der persönliche Korridor erreicht wird 
  • Ranglistenplatz ATP / WTA (mit Ausnahme von ATP/WTA Top 100 SpielerInnen)
  • Ranglistenplatz ITF / TE
  • Altersgrenze: 23 Jahre
  • Leistungstendenz (spielerische und physische Komponente)
  • Kooperationsbereitschaft und Einstellung zum Sport – dokumentarische Verläufe aller Trainings- und Wettkampfaspekte

Herren:

14 Jahre

15 Jahre

16 Jahre

17 Jahre

18 Jahre

19 Jahre

20 Jahre

21 Jahre

22 Jahre

23 Jahre

 

ITF: 500

ITF: 300

ATP: 1000

ATP: 800

ATP: 500

ATP: 400

ATP: 300

ATP: 250

ATP: 200

TE 14u: 35

TE 16u: 20

TE 16u: 10

ITF: 75

ITF: 30

 

 

 

 

 

Damen:

14 Jahre

15 Jahre

16 Jahre

17 Jahre

18 Jahre

19 Jahre

20 Jahre

21 Jahre

22 Jahre

23 Jahre

 

WTA: 1000

WTA: 800

WTA: 600

WTA: 500

WTA: 400

WTA: 300

WTA: 250

WTA: 200

WTA: 150

TE 14u: 30

ITF: 300

ITF: 100

ITF: 50

ITF: 20

 

 

 

 

 

2. NATIONALES TRAININGSZENTRUM SÜDSTADT

2.1. Schule/HSZ

Der ÖTV bietet für 8 Spieler/innen (inklusive Heeressportler) eine sportliche Gesamtbetreuung. Neu dabei ist, dass es diese Gesamtbetreuung nur mehr in Verbindung mit der Schule und dem Heeresleistungszentrum gibt. Das heißt, dass der ÖTV nur Spielerinnen und Spieler fördert, die in die Liese-Prokop Schule Südstadt (5 Jahre Oberstufe) oder die Handelsschule Südstadt (4 Jahre Oberstufe) eintreten, oder deren Antrag auf Aufnahme ins HSZ (Heeresleistungszentrum) positiv behandelt wurde. Insgesamt haben pro Jahr 8 Spieler (inklusive Heeressportler) die Möglichkeit diese sportliche Gesamtbetreuung des ÖTV, in Anspruch zu nehmen. Anfragen hierfür werden von der ÖTV Sportkoordination beurteilt.
Der ÖTV wird im nationalen Trainingszentrum Südstadt eine Trainingskooperation mit der "Tennisakademie Bresnik" eingehen. Günter Bresnik wird, gemeinsam mit seinen Assistenztrainern und ÖTV Coach Andreas Fasching, die Verantwortung der technisch-taktischen Tennisausbildung (inklusive Turnierplanung) bei den ÖTV Spielern übernehmen.

2.2. Servicezentrum Südstadt

Für alle aktuellen Davis Cup und Fed Cup SpielerInnen und Anwärter auf das Davis Cup und Fed Cup Team (Entscheidung liegt hierbei bei der Sportkommission) sind folgende Serviceleistungen im BSFZ Südstadt möglich:

  • Sportwissenschaftliche Betreuung – ÖTV-Trainerteam
  • Konditionstraining – tageweise/projektbezogen – ÖTV-Trainerteam
  • Ernährungsberatung - IMSB
  • Mentaltraining – tageweise/projektbezogen – ÖBS
  • Physiotherapie – tageweise/projektbezogen - ÖTV-Trainerteam
  • Beratung bei Turnierplanung – ÖTV-Trainerteam

Das Trainerteam rund um Sportkoordinator Florian Pernhaupt koordiniert Servicedienstleistungen, die für die SpielerInnen kostengünstig (Physiotherapie, Mentaltraining) oder kostenlos (sportwissenschaftliche Beratung, Konditionstraining) angeboten werden.

3. DAMENTENNIS – Hauptverantwortlicher Jürgen Waber

Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber ist hauptverantwortlich im ÖTV für die österreichischen Damen. Ein wesentlicher Baustein des ÖTV-Sportkonzepts ist der neue ÖTV-Stützpunkt für Damentennis in Linz, der in Kooperation mit dem OÖTV betrieben wird. Bei der Ausbildung der ÖTV-Vertragsspielerinnen steht Sybille Bammer, die ehemalige Nummer 1 Österreichs, unterstützend zur Seite.

Des Weiteren gibt es ein Projekt zur Unterstützung bei Turnierreisen. Mit Bernd Wetter steht hier ein erfahrener Kooperationspartner als Touringcoach zur Verfügung.

Aufgaben Jürgen Waber:

  • Bundestrainer im ÖTV-Stützpunkt für Damentennis in Linz:
    • Ausbildung und Entwicklung der ÖTV-Vertragsspielerinnen ( Jugend & Damen)
    • Nationaltrainings im Bereich u16
  • Fed-Cup-Kapitän (Nominierung, Training & Abhaltung der Länderkämpfe)-
  • Ansprechpartner für Damentennis im ÖTV, bei Bedarf Beratung und
    Unterstützung österreichischer Spielerinnen/ Coaches und deren privaten
    Umfeldes
  • ÖTV-Verantwortlicher für die projektbezogene Turnierbetreuung (ITF Jugend & Damen)

Turnierbetreuung, Aufganenbereich: Jugend / Übergang Damen:

  • ÖTV-Verantwortlicher: Jürgen Waber
  • ÖTV Kooperationspartner: Bernd Wetter
  • Projektbezogene Unterstützung bei Turnierreisen

4. ENTSENDUNGEN

Der ÖTV entsendet regelmäßig Österreichs beste Jugendliche u12, u14, u16, u18 in verschiedene europäische Länder, zu  Einzel- und Team-Turnieren (Cups und Europameisterschaften). Eine österreichische Mannschaft besteht immer aus 3 SpielerInnen. Die einberufenen SpielerInnen repräsentieren dabei unser Heimatland in einheitlichen Trainingsanzügen. Es ist dies auch eine sehr gute Möglichkeit unserer jungen SpielerInnen, sich mit europäischen Spitzenjugendlichen zu messen. Der ÖTV übernimmt dabei die Kosten für Anreise, Hotel und Betreuung.

5. TURNIERBETREUUNG

Der ÖTV betreut ausgewählte österreichische Jugendliche bei nationalen und internationalen Turnieren. Es gibt dabei ein „u14 Tennis Europe-Team“ und ein  „u18 ITF-Team“.  Die SpielerInnen werden im Bereich u14 vom zuständigen ÖTV-Coach für diese Turniere nominiert und betreut. Im u18 Bereich können ausgewählte SpielerInnen eine kostengünstige  Betreuung bei ausgewählten ITF-Turnieren durch den ÖTV-Nationaltrainer in Anspruch nehmen (€150/Woche).

6. NATIONALTRAININGS

Der ÖTV lädt regelmäßig die besten österreichischen SpielerInnen der Altersklassen u11-u16 zu Nationaltrainings in die Südstadt ein. Diese Trainingstage werden vom ÖTV-Trainerteam geleitet und beinhalten Tennis- und Konditionstraining, einen sportmotorischen Test und diverse Vorträge über relevante Themen aus dem Sportbereich, wie zum Beispiel Sportpsychologie, Ernährung, Physiotherapie.
Hierbei werden die Kosten für Übernachtung und Verpflegung vom ÖTV übernommen. Ab der Altersklasse u13 werden jeweils 1-2 private Trainer der eingeladenen SpielerInnen gemeinsam mit dem ÖTV-Trainerteam das Training gestalten. Damit ist ein reger Wissensaustausch zwischen Trainern, Eltern und Spielern gewährleistet.
Bei den Österreichischen Meisterschaften werden in allen Altersklassen die SpielerInnen vom ÖTV-Trainerteam gesichtet (und gegebenenfalls zu Nationaltrainings eingeladen).

7. KIDS-Bereich

Der ÖTV veranstaltet im Kids-Bereich 4 Work-Shops pro Jahr zu denen die besten u9 und u10 Kids vom ÖTV eingeladen werden – dabei werden themenspezifische Trainingswettkämpfe durchgeführt.

Des Weiteren werden 4 Sichtungsturniere pro Jahr veranstaltet, zu denen sich die Spielerinnen selbst anmelden können. Diese Turniere sollen sowohl den besten SpielerInnen, als auch allen anderen die Möglichkeit bieten,  gegeneinander anzutreten und sich entsprechend zu präsentieren. Zusätzlich werden im Bereich u10 Vergleichswettkämpfe, wie zum Beispiel, das seit einigen Jahren stattfindende Event gegen Bayern, organisiert - hierbei werden die SpielerInnen von ÖTV Trainern betreut.

Außerdem veranstaltet der ÖTV jährlich im Sommer den Kids Team Cup bei dem die 9 Bundesländer ihre besten u9 und u10 SpielerInnen zu einem Bundesländer-Kampf entsenden. Dabei haben die SpielerInnen die Möglichkeit sich im Wettkampf, aber auch im sportmotorischen Bereich, zu vergleichen